Mahagoni Festival

18-21 August 2022

Allgemeine Geschäftsbedingungen
mit Kundeninformationen

Inhaltsverzeichnis Shop-AGBs

  1. Geltungsbereich
  2. Angebote und Leistungsbeschreibungen
  3. Bestellvorgang und Vertragsabschluss
  4. Preise und Versandkosten
  5. Lieferung, Warenverfügbarkeit
  6. Zahlungsmodalitäten
  7. Eigentumsvorbehalt
  8. Sachmängelgewährleistung und Garantie
  9. Haftung
  10. Speicherung des Vertragstextes
  11. Gerichtsstand, Anwendbares Recht, Vertragssprache

1. Geltungsbereich

1.1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen Mahagoni Concepts GmbH, Stettiner Straße 19, 90425 Nürnberg, Deutschland, ‭+49 (0) 174 – 171 6905‬, info@mahagoni-festival.de (nachfolgend „Verkäufer“) und dem Kunden (nachfolgend „Kunde“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

1.2. Sie erreichen uns für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen werktags von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter der Telefonnummer +49 (0) 174 – 171 6905 sowie per E-Mail unter info@mahagoni-festival.de.1.3. Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§ 13 BGB).

1.4. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Verkäufer stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu.

2. Angebote und Leistungsbeschreibungen

2.1. Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung dar. Leistungsbeschreibungen in Katalogen sowie auf den Websites des Verkäufers haben nicht den Charakter einer Zusicherung oder Garantie.

2.2. Alle Angebote gelten „solange der Vorrat reicht“, wenn nicht bei den Produkten etwas anderes vermerkt ist. Im Übrigen bleiben Irrtümer vorbehalten.

3. Bestellvorgang und Vertragsabschluss

3.1. Der Kunde kann aus dem Sortiment des Verkäufers Produkte unverbindlich auswählen und diese über die Schaltfläche “In den Warenkorb” in einem so genannten Warenkorb sammeln. Innerhalb des Warenkorbes kann die Produktauswahl verändert, z.B. gelöscht werden. Anschließend kann der Kunde innerhalb des Warenkorbs über die Schaltfläche “Weiter zur Kasse” zum Abschluss des Bestellvorgangs schreiten.

3.2. Über die Schaltfläche “Zahlungspflichtig bestellen” gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen sowie mithilfe der Browserfunktion “zurück” zum Warenkorb zurückgehen oder den Bestellvorgang insgesamt abbrechen. Notwendige Angaben sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet.

3.3. Der Verkäufer schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann (Bestellbestätigung). Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Verkäufer eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn der Verkäufer das bestellte Produkt innerhalb von 2 Tagen an den Kunden versendet, übergeben oder den Versand an den Kunden innerhalb von 2 Tagen mit einer zweiten E-Mail, ausdrücklicher Auftragsbestätigung oder Zusendung der Rechnung bestätigt hat.

3.4. Sollte der Verkäufer eine Vorkassezahlung ermöglichen, kommt der Vertrag mit der Bereitstellung der Bankdaten und Zahlungsaufforderung zustande. Wenn die Zahlung trotz Fälligkeit auch nach erneuter Aufforderung nicht bis zu einem Zeitpunkt von 10 Kalendertagen nach Absendung der Bestellbestätigung beim Verkäufer eingegangen ist, tritt der Verkäufer vom Vertrag zurück mit der Folge, dass die Bestellung hinfällig ist und den Verkäufer keine Lieferpflicht trifft. Die Bestellung ist dann für den Käufer und Verkäufer ohne weitere Folgen erledigt. Eine Reservierung des Artikels bei Vorkassezahlungen erfolgt daher längstens für 10 Kalendertage.

4. Preise und Versandkosten

4.1. Alle Preise, die auf der Website des Verkäufers angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

4.2. Zusätzlich zu den angegebenen Preisen berechnet der Verkäufer für die Lieferung Versandkosten. Die Versandkosten werden dem Käufer auf einer gesonderten Informationsseite und im Rahmen des Bestellvorgangs deutlich mitgeteilt.

5. Lieferung, Warenverfügbarkeit

5.1. Soweit Vorkasse vereinbart ist, erfolgt die Lieferung nach Eingang des Rechnungsbetrages.

5.2. Sollte die Zustellung der Ware durch Verschulden des Käufers trotz dreimaligem Auslieferversuchs scheitern, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten. Ggf. geleistete Zahlungen werden dem Kunden unverzüglich erstattet.

5.3. Wenn das bestellte Produkt nicht verfügbar ist, weil der Verkäufer mit diesem Produkt von seinem Lieferanten ohne eigenes Verschulden nicht beliefert wird, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten. In diesem Fall wird der Verkäufer den Kunden unverzüglich informieren und ihm ggf. die Lieferung eines vergleichbaren Produktes vorschlagen. Wenn kein vergleichbares Produkt verfügbar ist oder der Kunde keine Lieferung eines vergleichbaren Produktes wünscht, wird der Verkäufer dem Kunden ggf. bereits erbrachte Gegenleistungen unverzüglich erstatten.

5.4. Kunden werden über Lieferzeiten und Lieferbeschränkungen (z.B. Beschränkung der Lieferungen auf bestimmten Länder) auf einer gesonderten Informationsseite oder innerhalb der jeweiligen Produktbeschreibung unterrichtet.

6. Zahlungsmodalitäten

6.1. Der Kunde kann im Rahmen und vor Abschluss des Bestellvorgangs aus den zur Verfügung stehenden Zahlungsarten wählen. Kunden werden über die zur Verfügung stehenden Zahlungsmittel auf einer gesonderten Informationsseite unterrichtet.

6.2. Ist die Bezahlung per Rechnung möglich, hat die Zahlung innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Ware und der Rechnung zu erfolgen. Bei allen anderen Zahlweisen hat die Zahlung im Voraus ohne Abzug zu erfolgen.

6.3. Werden Drittanbieter mit der Zahlungsabwicklung beauftragt, z.B. Paypal gelten deren Allgemeine Geschäftsbedingungen.

6.4. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat der Kunde die gesetzlichen Verzugszinsen zu zahlen.

6.5. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Verkäufer nicht aus.

6.6. Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von dem Verkäufer anerkannt sind. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

7. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des Verkäufers.

8. Sachmängelgewährleistung und Garantie

8.1. Die Gewährleistung bestimmt sich nach gesetzlichen Vorschriften.

8.2. Eine Garantie besteht bei den vom Verkäufer gelieferten Waren nur, wenn diese ausdrücklich abgegeben wurde. Kunden werden über die Garantiebedingungen vor der Einleitung des Bestellvorgangs informiert.

9. Haftung

9.1. Für eine Haftung des Verkäufers auf Schadensersatz gelten unbeschadet der sonstigen gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen folgende Haftungsausschlüsse und -begrenzungen.

9.2. Der Verkäufer haftet unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht.

9.3. Ferner haftet der Verkäufer für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut. In diesem Fall haftet der Verkäufer jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Der Verkäufer haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.

9.4. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für einen Mangel nach Übernahme einer Garantie für die Beschaffenheit des Produktes und bei arglistig verschwiegenen Mängeln. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

9.5. Soweit die Haftung des Verkäufers ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

10. Speicherung des Vertragstextes

10.1. Der Kunde kann den Vertragstext vor der Abgabe der Bestellung an den Verkäufer ausdrucken, indem er im letzten Schritt der Bestellung die Druckfunktion seines Browsers nutzt.

10.2. Der Verkäufer sendet dem Kunden außerdem eine Bestellbestätigung mit allen Bestelldaten an die von Ihm angegebene E-Mail-Adresse zu. Mit der Bestellbestätigung erhält der Kunde ferner eine Kopie der AGB nebst Widerrufsbelehrung und den Hinweisen zu Versandkosten sowie Liefer- und Zahlungsbedingungen. Sofern Sie sich in unserem Shop registriert haben sollten, können Sie in Ihrem Profilbereich Ihre aufgegebenen Bestellungen einsehen. Darüber hinaus speichern wir den Vertragstext, machen ihn jedoch im Internet nicht zugänglich.

11. Schlussbestimmungen

11.1. Gerichtstand und Erfüllungsort ist der Sitz des Verkäufers, wenn der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

11.2. Vertragssprache ist deutsch.

11.3. Plattform der Europäischen Kommission zur Online-Streitbeilegung (OS) für Verbraucher: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Wir sind nicht bereit und nicht verpflichtet an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

 

Inhaltsverzeichnis Festival-AGBs

  1. Kartenvertrieb
  2. Einlass
  3. Weiterverkaufsvorbehalt
  4. Vertragsstrafe
  5. Verbote / Verbotene Gegenstände / Hausrecht / Glasflaschen
  6. Bild- und Tonaufzeichnungen, Einwilligung zur Anfertigung von Bild- und
    Tonaufnahmen
  7. Haftung, Haftungsbeschränkungen
  8. Schlussbestimmungen

§ 1 Kartenerwerb

1. Der Veranstaltungsvertrag zwischen der Mahagoni-Concepts GmbH (Stettiner Straße 19, 90425 Nürnberg, vertreten durch Kinan Sabbagh / Gabriel Hubert; für das Mahagoni Festival vom 18-21.08.2022 an der Klause 7 XXX Schwandorf, Amtsgericht XXX) und dem Kartenerwerber wird nach Abschluss der Bestellung mit der Zusendung der digitalen Eintrittskarte an den Kartenerwerber geschlossen.

a) Mit dem Kauf einer Eintrittskarte akzeptiert der Kartenerwerber die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen Cashless Payment*, die Datenschutzbestimmungen** und bestätigt, die Eintrittskarte nur für private Zwecke zu nutzen. Sofern nicht anders angegeben, ist jedes Ticket nur für eine Person gültig und der Weiterverkauf ausgeschlossen.

b) Ein Zutritt zum Gelände ist nur möglich, wenn die Person einen 2-G Status nachweisen kann, sofern gesetzlichen Bestimmungen dies für Veranstaltungen dieser Größe vorschreiben (Vgl. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung). Es gelten die jeweiligen Aktuellen Bestimmungen des Bundes und des Freistaates Bayerns. Der Veranstalter kann aufgrund dieser den Status des Besuchers überprüfen und ggf. den Zutritt zur Veranstaltung verweigern.

c) Der Kartenerwerber welcher mehrere Tickets für private Zweck, insbesondere sich und seine Freunde kauft, kann im Nachhinein verpflichtet und dazu aufgefordert werden den Covid-Immunisierungsstatus nachzuweisen. Sollte er dies verweigern kann er von der Veranstaltung ausgeschlossen werden; er erhält dann den Nennwert seines Tickets.

d) Das Gelände des Mahagoni Festivals ist überwiegend barrierefrei. Ein Ticketerwerb ist mithin möglich. Sollte der Besuchende spezielle Anforderungen an die Barrierefreiheit haben, soll sich der Erwerbende vor dem Erwerb via mail an info@mahagoni-festival.de melden.

§ 2 Einlass

a) Der Einlass zum Veranstaltungsgelände erfolgt grundsätzlich nur mit gültiger Eintrittskarte. Die Mahagoni Concepts GmbH behält sich das Recht vor den Festivalbesucher aus wichtigem Grunde den Einlass zu verwehren. In diesem Fall hat der Festivalbesucher nur das Recht auf Erstattung des Nennwertes der Eintrittskarte. Darüberhinausgehende Schadensersatzansprüche bestehen nur, wenn die Mahagoni Concepts GmbH, ein gesetzlicher Vertreter oder Erfüllungsgehilfe grob fahrlässig oder vorsätzlich handelt.

b) Der Zutritt zum Gelände wird nur gegen Vorweisung eines spezifischen Festivalbändchens gestattet. Dieser Bändchen erhält der Erwerber gegen eine gültige Eintrittskarte beim Einlass. Nur das ordnungsgemäß verschlossene Festivalbändchen berechtigt zum Eintritt während des Festivalzeitraums. Eine Weitergabe des Bändchens ist nicht gestattet. Eine Manipulation oder Weitergabe berechtigt zum sofortigen Ausschluss von der Veranstaltung und zieht straf- und zivilrechtliche Konsequenzen nach sich.

c) Eine Rückerstattung des Nennwerts Tickets vor oder während der Veranstaltung ist ausgeschlossen. Diese Bestimmung bezieht sich nicht auf gesetzlichen Widerruf oder Rücktrittsrechte.

d) Die Mahagoni-Concepts GmbH hat das Recht eine Sicherheitskontrolle mit sog. Bodycheck durchzuführen. Der Besucher erklärt sich durch den Erwerb des Tickets damit einverstanden. Dieses Recht wird von einem Erfüllungsgehilfen der MahagoniConcepts GmbH wahrgenommen. Werden infolge der Sicherheitskontrolle Gefahren für die Veranstaltung und / oder für andere Besuchende festgestellt, so kann der Zutritt zur Veranstaltung ausgeschlossen werden.

e) Die Mahagoni-Concepts GmbH behält sich vor den Einlass zu verwehren, wenn der Erwerber sich weigert gefährliche Gegenstände oder sonstige unzulässige Objekte (Vgl. § 5) am Einlass zurückzulassen.

f) Der Einlass wird nur volljährigen gewährt. Sofern unter Verwendung falscher Angaben ein Ticket erworben wurde, wird der Einlass verweigert. Eine Rückerstattung ist in diesem Fall nicht ausgeschlossen.

§ 3 Weiterverkaufsvorbehalt

a) Der Weiterverkauf einer erworbenen Eintrittskarte oder eines Gästelisten- oder Artist- Tickets an Dritte ist nur mit schriftlicher Einwilligung der Mahagoni-Concepts GmbH zulässig.

b) Der Eintritt eines Dritten in den Veranstaltungsvertrag ist ohne ausdrückliche Zustimmung der Mahagoni-Concepts GmbH nicht möglich.

c) Davon ausgenommen ist die Weitergabe von Eintrittskarten im Zuge des Erwerbs unter Freunden oder Bekannten mit dem Zweck des gemeinsamen Veranstaltungsbesuchs.

§ 4 Vertragsstrafe

Eine Vertragsstrafe iHv. 100€ wird verhängt, wenn der Ticketerwerber nach dem Erwerb das Ticket in unzulässiger Weise einem Dritten weiterveräußert.

§ 5 Absage / Höhere Gewalt / Änderungen

a) Wird die Veranstaltung vor Beginn abgesagt, besteht nur ein Anspruch auf Erstattung des Nennwertes der Eintrittskarte. Die Veranstaltung kann bis zum 01.08.2022 ohne, danach nur unter Angabe von Gründen abgesagt werden. Ein darüberhinausgehende Schadens- oder Aufwendungsersatzanspruch besteht nicht.

b) Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt, solange die Mahagoni-Concepts GmbH ihre die Umstände verantworten kann.

c) Die Veranstaltung findet nicht statt, wenn diese aufgrund behördlicher Anordnung oder gerichtlicher Entscheidung verboten wird.

d) Sollten durch die Witterungsumstände Gefahr für Körper und Gesundheit bestehen, wird die Veranstaltung sofort abgebrochen. In diesem Fall sowie bei Abbruch der Veranstaltung aus Gründen höherer Gewalt, aufgrund behördlicher Anordnung oder gerichtlicher Entscheidung, sowie der Gefährdung von Festivalbesuchern durch Fehlverhalten anderer oder der drohenden Eskalation, durch zu große Menschenansammlungen, besteht kein Rückvergütungs- oder Schadensersatzanspruch, es sei denn, der Mahagoni-Concepts GmbH (einem gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen) fällt Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last.

e) Die Mahagoni Concepts-GmbH behält sich das Recht vor aus Sicherheitsgründen den Zugang zu Bereichen des Festivalgeländes, wie zB. Bühnen wegen Überfüllung zu beschränken. Solche Umstände begründen keine Schadensersatzansprüche. Dies gilt nicht, wenn der Wesensgehalt der Veranstaltung maßgeblich modifiziert wird.

f) Die Mahagoni-Concepts GmbH behält sich das Recht vor, die Veranstaltung örtlich und / oder terminlich zu verlegen, soweit dies für den Besucher zumutbar ist und eine Woche vor Veranstaltungsbeginn bekannt gegeben wird. Ebenso behält sie sich das Recht vor, das Programm zu ändern. Absagen oder Änderungen werden durch den Veranstalter so früh wie möglich bekannt gegeben und können auch noch nach Beginn des Festivals aus wichtigem Grund stattfinden. Änderungen während des Festivals
werden durch Aushänge bekannt gegeben. Hieraus können seitens des Festivalbesuchers keine Ansprüche jedweder Art abgeleitet werden, es sei denn der Veranstalter, sein gesetzlicher Vertreter oder Erfüllungsgehilfe handeln grob fahrlässig oder vorsätzlich.

§ 5 Verbote / Verbotene Gegenstände / Hausrecht / Glasflaschen

a) Jede gewerbsmäßige Handlung seitens Festivalbesuchern ohne schriftliche Zustimmung des Veranstalters ist untersagt.

b) Texte, Bilder oder sonstige Materialien diskriminierender, menschenverachtender Wirkung oder das Persönlichkeitsrecht verletzender Art werden nicht toleriert und sind auf der gesamten Veranstaltung zu unterlassen. Dahingehende Verhaltensweisen berechtigen zum Ausschluss von der Veranstaltung.

c) Klettern auf Bühnen, Traversen oder ähnliches ist grundsätzlich untersagt. Ein solches Verhalten berechtigt zum Ausschluss von der Veranstaltung.

d) Auf dem Festivalgelände sind: Waffen, gefährliche Werkzeuge, Fackeln, pyrotechnische Gegenstände, Laserpointer oder vergleichbare Objekte durchgehend verboten. Es ist untersagt diese mitzuführen.

e) Auf dem gesamten Festivalgelände wird das Hausrecht vom Veranstalter bzw. dessen Erfüllungsgehilfen wahrgenommen.

f) Das Mitbringen von Glasflaschen auf das Festivalgelände ist verboten (Verletzungsgefahr durch Scherben)

§ 6 Bild- und Tonaufzeichnungen, Einwilligung zur Anfertigung von Bild- und
Tonaufnahmen

a) Die Mitnahme von Foto- und Videokameras sowie sonstige Bild- und Tonaufnahmegeräte zu kommerziellen Zwecken ist grundsätzlich nicht gestattet.

b) Ton-, Foto- oder Videoaufnahmen, außer für rein private Nutzung, sind grundsätzlich untersagt.

c) Die Mahagoni-Concepts GmbH kann Besuchern Aufnahmegeräte bis zum Ende der Veranstaltung gegen Aushändigung einer Quittung einziehen, soweit tatsächliche Anhaltspunkte einen Verstoß gegen diese Bestimmung begründen. Zuwiderhandlungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.

d) Mit dem Betreten des Festivalgeländes willigt der Festivalbesucher unwiderruflich in die unentgeltliche Verwendung seines Bildnisses und seiner Stimme für Fotografien,
Liveübertragungen, Sendungen und/ oder Aufzeichnungen von Bild und/ oder Ton, die von der Mahagoni-Concepts GmbH, deren Beauftragten oder mit Zustimmung erstellt werden. Dies gilt auch für deren anschließende Verwertung in allen gegenwärtigen und zukünftigen Medien, sowie über das Internet.

§ 7 Haftung, Haftungsbeschränkungen

a) Das Betreten des Veranstaltungsgeländes erfolgt grundsätzlich auf eigene Gefahr. Jeder Haftet für den durch eigenes Verhalten entstandenen Schaden.

b) Schadensersatzansprüche gegenüber der Mahagoni-Concepts GmbH aufgrund von Fahrlässigkeit sind ausgeschlossen. Dies gilt, soweit möglich, auch für seine gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Ausgenommen sind Schäden aufgrund einer Verletzung des Körpers, Lebens, Gesundheit, welche auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung der Mahagoni-Concepts GmbH oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen (§ 309 Nr. 7a BGB).

c) Ferner ist die Haftung ausgeschlossen, wenn die Schäden ausschließlich in den Risikobereich des Besuchers fallen.

d) Die Mahagoni-Concepts GmbH haftet nicht für Schäden herrührend aus Naturereignissen, Einbruch, Diebstahl oder für sonstige Schäden an Wertgegenständen.

e) Die Mahagoni-Concepts GmbH haftet nicht für verlorengegangene oder gestohlene Sachen.

f) Schädlicher Lärmpegel und sonstige derartige Gesundheitsschäden können nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit (der Mahagoni-Concepts GmbH, eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen) geltend gemacht werden. Der Festivalbesucher ist sich bewusst, dass Festivals eine Umgebung mit hohem Schallpegel darstellen. Mit
dem Erwerb des Tickets bestätigt der Festivalbesucher, dass er sich dahingehend selbst gefährden möchte. Auch bestätigt der Besucher die Kenntnis hinsichtlich der von Pyro-, Licht, Strobo- oder sonstigen Veranstaltungstechnik ausgehenden Reizbelastungen. Die Mahagoni-Concepts GmbH trifft die notwendige Vorsorge, um dauerhafte Hör-, Reiz- oder Gesundheitsschäden zu vermeiden. Dem Festivalbesucher wird zum Schutz vor etwaigen Beeinträchtigungen dringend empfohlen Ohrstöpsel oder sonstige Sicherheitsobjekte zu verwenden. Gefährdeten Personen wird von der Teilnahme abgeraten.

g) Weitergehende Haftungen sind ausgeschlossen.

§ 8 Schlussbestimmungen

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die unwirksame Regelung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die dem rechtlichen und wirtschaftlichen Willen der Vertragsparteien am nächsten kommt.